Das kleine Einmaleins der Koffermaterialien: Aluminium, ABS oder Polycarbonat – wir helfen Ihnen bei Ihrer Entscheidung.
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu gewährleisten. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das kleine Einmaleins der Koffermaterialien: Aluminium, ABS oder Polycarbonat – wir helfen Ihnen bei Ihrer Entscheidung.

   
1
5
4.5/5 63

Ein Reisekoffer gehört unweigerlich zu jedem längeren Urlaub und zu jeder Reise dazu. Die Kernfrage ist: Welcher Koffer ist der richtige? Aus welchem Material sollte mein Koffer sein? Welche Vor- und Nachteile haben die gängigen Koffermaterialien? Wir erklären, auf was Sie beim Koffermaterial achten sollten.

1. Grundlagen zu Koffermaterialien: Hartschale vs. Weichgepäck

Die unterschiedlichen Materialien der Außenschale eines Koffers besitzen jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile. Dabei spielen vor allem die eigenen Nutzungsgewohnheiten, der geplante Einsatz und die eigenen Erwartungen an die Langlebigkeit des Koffers eine Rolle.

Grundsätzlich lassen sich Koffer in zwei Kategorien unterteilen, die sich nach der Härte/Belastbarkeit der Außenhülle richtet: Hartschalenkoffer und Weichschalenkoffer.

Unter Hartschalenkoffern versteht man ein Gepäckstück mit einer resistenten Außenschale, die hohe Belastungen aushält. Der Begriff Weichschalenkoffer oder Weichgepäck umfasst alle Koffer mit einer Außenhülle aus Stoff, Polyester, Nylon oder ähnlichen gewebten Materialien, die wesentlich dehnbarer und weicher sind als Hartschalenkoffer, dafür aber deutlich weniger Schutz für den Kofferinhalt bieten. Weichschalenkoffer finden sich häufig im unteren Preissegment (Preiseinstieg) und werden entsprechend von Konsumenten genutzt, die nur selten verreisen oder nur einen kleinen Geldbeutel für ihr Reisegepäck haben. Für regelmäßig reisende Erdenbürger oder insbesondere für Geschäftsreisende ist Weichgepäck keine Option, da es nicht nur den Kofferinhalt nicht richtig schützt, sondern auch nicht so langlebig und belastbar ist, wie Hartschalenkoffer.

 

Vorteile eines Weichgepäckkoffers:

✔ Geringer Preis
✔ Geringes Gewicht
✔ Dehnt sich aus abhängig vom Füllgut und der Füllmenge
✔ Ist flexibel einsetzbar
✔ Verfügt meist über Außen- bzw. Seitentaschen

 

Nachteile eines Weichgepäckkoffers:

✘ Deutlich kürzere Lebensdauer als Hartschalenkoffer
✘ Signifikant weniger Schutz des Kofferinhalts, insbesondere bei empfindlichen Geräten oder zerbrechlichen Gegenständen.
✘ Neigt mit der Zeit zur Verschmutzung (die nicht einfach zu entfernen ist)
✘ Ist wasserdurchlässig (insbesondere ein Problem, wenn das Gepäck von einer Airline in einem Wolkenbruch vom Flugzeug zum Gepäckband transportiert werden)
✘ Benötigt eine Mindestfüllung, um ausreichend ausgepolstert zu sein
✘ In der Regel leichter entflammbar

 

2. Hartschalte ist nicht gleich Hartschale- Auf das Material kommt es an

2.1 Koffer aus Aluminium: Edel, aber auch recht schwer und teuer

Aluminium ist ein formstabiles Halbedelmetall und eines der ältesten Materialien, die bei der Herstellung von Koffern verwendet werden. Aluminium korrodiert nicht und ist schön anzusehen. Der Nachteil von Aluminium-Koffern ist, dass sie leicht 40%-50% mehr wiegen als ABS- oder Polycarbonat-Koffern und mindestens das Doppelte kosten. Ein Aluminium-Trolley-Koffer (Cabin Size) mit ca. 34 Litern wiegt ca. 4 Kilo. Wenn man sich hier vor Augen führt, dass die meisten Airlines das Kabinengepäck auf maximal 10 Kilogramm begrenzen, so hat man hier bereits 40% des erlaubten Gewichtes durch den Koffer selbst verbraucht. 

 

Vorteile eines Aluminiumkoffers:

✔ Hohe Steifigkeit und Festigkeit
✔ Lange Lebenserwartung
✔ Edle Anmutung  
✔ Bestmöglicher Schutz für Kofferinhalt
✔ Nicht entflammbar

 

Nachteile eines Aluminiumkoffers:

✘ Deutlich höheres Gewicht
✘ Deutlich höherer Preis
✘ Relativ empfindlich für Kratzer
✘ Dellen sind nicht ohne größeren Aufwand zu entfernen (sind nicht herauszudrücken)

2.2 Koffer aus ABS: Preiswert, Leicht und einigermaßen widerstandsfähig

Der Begriff ABS ist die Abkürzung für Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymerisat. Hierbei handelt es sich um einen thermoplastischen Kunststoff (Umgangssprachlich Plastik genannt). ABS ist preiswert in der Herstellung, daher wird dieses Material oft im unteren bis mittleren Preissegment verwendet. Es hat eine relativ hohe Schlagfestigkeit und eine im Vergleich zu Weichgepäck höhere Stabilität, erreicht aber nicht die Kratzfestigkeit und Formstabilität eines Polycarbonat-Koffers. Bei Falltests (oft wird mit Gepäck beim Handling an Flughäfen nicht zimperlich umgegangen) ist Polycarbonat stets der klare Gewinner. Während ABS-Koffer irgendwann brechen bzw. an den Rändern ausreissen, absorbiert Polycarbonat die Energie durch Verformung und läßt sich danach problemlos in die Ausgangsform zurückbringen. Grundsätzlich gilt: ABS-Koffer stellen den Preiseinstieg im Bereich der Hartschale dar.  Ein ABS-Trolley-Koffer (Cabin Size) mit ca. 34 Litern wiegt ca. 2,7-3,0 Kilo. Das ist rund ¼ weniger als der Werkstoff Aluminium.   ABS-Trolley-Koffer kosten weit weniger als die Hälfte von Aluminium-Koffern und rund 1/3 weniger als Polycarbonat-Koffer. Für Menschen, die wenig reisen und die ihren Koffer nur selten nutzen, sind ABS-Koffer eine gute, preisgünstige Wahl. 

 

Vorteile eines ABS-Koffers

✔ Preisgünstig (ABS-Koffer stellen den Preiseinstieg bei Hartkoffern dar)
✔ Erhöhter Schutz des Kofferinhalts (gegenüber Weichgepäck)
✔ Geringes Gewicht
✔ Schutz gegen Nässe (insbesondere wenn Reißverschluss gummiert ist)

 

Nachteile eines ABS-Koffers

✘ Kürzere Lebensdauer (gegenüber Polycarbonat-Koffern)
✘ Geringere Schlag- und Bruchfestigkeit (gegenüber Polycarbonat-Koffern)
✘ Leichtere Entflammbarkeit (gegenüber Polycarbonat-Koffern)

 

2.3 Koffer aus Polycarbonat:  Die Königsklasse an Leichtigkeit und Widerstandsfähigkeit

Polycarbonat (PC) ist einen sehr leichter Kunststoff, der durch seine Festigkeit, Schlagzähigkeit, Steifigkeit und Härte besticht, er ist besonders kratzfest und unempfindlich gegenüber Wasser und verschiedenen Säuren, es oxidiert nicht und leitet keinen Strom. Aufgrund seiner beeindruckenden Eigenschaften wird Polycarbonat stark im Arbeitsschutz, insbesondere im Schutzbrillenbereich verwendet, also grade dann, wenn es um den Schutz der Augen, dem empfindlichsten Sinnesorgane geht, die man als Mensch hat. Diese hohe Schutzklasse von Polycarbonat macht diesen Werkstoff auch zu einem idealen Koffermaterial.  In seiner reinen Form ist PC (Polycarbonat) farblos. Im Fertigungsprozess wird das Material häufig eingefärbt. Dies beantwortet die große Farbvielfalt von Polycarbonat-Koffern an den Flughafen-Terminals.

 

Vorteile eines Polycarbonat-Koffers

✔ Hohe Kratzresistenz
✔ Hohe Schlag- und Bruchfestigkeit  
✔ Besondere Formbeständigkeit  und Stabilität auch bei hohen Temperaturen (Koffer geht nach mechanischer Verformung in seine Ausgangsform zurück)
✔ Erhöhter Schutz des Kofferinhalts
✔ Geringes Gewicht
✔ Schutz gegen Nässe (insbesondere, wenn Reißverschluss gummiert ist)
✔ Schwer entflammbar

 

Nachteile eines Polycarbonat-Koffers

✘ Höherer Preis (gegenüber ABS Koffern)

 

2.4 Zusammenfassung: Ist ABS oder Polycarbonat besser?

ABS als Werkstoff ist deutlich preiswerter in der Herstellung als Polycarbonat, so dass Koffer im Preiseinstieg aus ABS (oder Mischungen aus ABS und Polycarbonat) gefertigt sind. Polycarbonat ist das teurere und hochwertige Koffermaterial das im Gegenzug auch wesentliche Vorzüge gegenüber ABS aufweist: Polycarbonat ist leichter, formstabiler, kratzfester und kann Schocks (z.B. durch Herunterfallen oder durch Werfen beim Gepäcktransport) viel leichter wegstecken als ABS. Gerade wenn es bei Flugreisen auf jedes Gramm ankommt, haben Polycarbonat-Koffer die Nase vorne.  Die Umweltbilanz von Polycarbonat ist überdies etwas besser als die von ABS, da Polycarbonat überwiegend rein verwendet wird, während ABS oft andere Kunststoffmaterialien beigemischt werden, die es schwieriger machen, ABS zu recyceln als Polycarbonat.

Unser Fazit: Für Viel- und Geschäftsreisende und für Menschen, die besonders hohe Ansprüche an ihr Reisegepäck haben, bietet sich Polycarbonat als Koffermaterial an, wenn der Preis des Reisegepäcks ausschlaggebendes Kriterium ist, hat ABS die Nase vorne.

Wir bei Sioux verwenden aufgrund der besseren Materialeigenschaften ausschließlich Polycarbonat, um unseren Kundinnen und Kunden die gewohnt hervorragende Qualität und Langlebigkeit zu bieten, die sie auch von unseren Schuhen kennen. Preislich bieten wir unsere Kofferkollektion aus Polycarbonat dennoch zu sehr fairen Konditionen an mit einem optimalen Preis- Leistungsverhältnis. Hier geht es zu unserer Kofferauswahl.

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
63 Bewertungen
4.5/5
1
5
4.5
 

unsere Produktempfehlungen für sie

129,95 € 69,95 € *
149,95 € 79,95 € *
169,95 € 89,95 € *
step
X

Sie gehen schon?

Bleiben Sie in Kontakt mit uns und sichern Sie sich einen 10€-Gutschein auf Ihren nächsten Einkauf