Schuhspanner - Die innere Pflege Ihrer Lederschuhe.
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt.

Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Die Pflege von innen

Bei der Herstellung von Schuhen kommt der Leisten zum Einsatz. Dieser ist dem menschlichen Fuß nachempfunden, er gibt dem Schuh Form und Stabilität. Im Gebrauchsalltag sollte der Schuhspanner diese Rolle einnehmen. Schuhspanner werden aus diesem Grund teilweise auch Schuhformer genannt.

Was ist ein Schuhspanner?

Der Schuhspanner (auch Schuhstrecker, Schuhformer oder Streckleisten genannt) ist ein Leistenteil bzw. eine dem Leisten nachempfundenes Formteil, das (mindestens) den vorderen Teil des Schuhs (Vorderkappe) ausfüllt. Der Schuhspanner hat den Zweck, den Schuh in Form zu halten und die Bildung von Gehfalten entgegenwirken. 

 

Wer braucht einen Schuhspanner?

Kurz gesagt: Jeder der einen hochwertigen Lederschuh besitzt, sollte auch einen Schuhspanner sein Eigen nennen. Schuhspanner, so sagt man nämlich unter Schuhfachleuten, stellen die Schuhpflege von innen dar. Der regelmäßige Einsatz eines Schuhspanners komplettiert die Reinigung und Pflege von außen. Schuhspanner einzusetzen ist uneingeschränkt empfehlenswert.

 

Wie genau funktioniert ein Schuhspanner?

Wie wir in unserem Beitrag über die Schuhfertigung erläutert haben, ist der Leisten bei der Schuhproduktion die Grundlage für die Passform des Schuhs. Der Leisten (inklusive seiner individuellen Zugaben) steht -vereinfacht gesagt- für die Form des Fußes, den ein Schuh nach seiner Herstellung umschließen wird. Genau dem gleichen Zweck dient der Schuhspanner. Der Schuhspanner ersetzt während der Tragepausen den Fuß und hält den Schuh in seiner ursprünglichen Form.

 

Wie ist ein Schuhspanner aufgebaut?

Ein Schuhspanner besteht zumeist aus drei Teilen: Ein Vorderblatt, das den vorderen Teil des Schuhs ausfüllt und ein Versenteil, das die Hinterkappe des Schuhs ausfüllt, dazwischen befindet sich meist eine metallische Teleskopstange, welche das Einsetzen und Herausnehmen des Schuhspanners sicherstellt.

 

Welches Material sollte ein Schuhspanner haben?

Das ursprüngliche und auch heute noch am besten geeignete Material für Schuhspanner ist Holz. Normalerweise wird für Schuhspanner europäisches Buchenholz verwendet, höherwertige Schuhspanner werden auch aus Zedernholz hergestellt. Holz als Material für einen Schuhspanner ist anderen Materialien überlegen, weil es sich bei Holz wie bei Leder um ein Naturmaterial handelt, das ähnliche Eigenschaften der Feuchtigkeitsaufnahme und des Feuchtigkeitstransports aufweist. Niedrigpreisige Schuhspanner sind aus Kunstoffen gefertigt. Kunststoff-Schuhspanner empfehlen wir grundsätzlich nicht für höherwertige Lederschuhe, da sie keine Feuchtigkeit aufnehmen und transportieren können. Eine Ausnahme gibt es: wenn Sie auf Reisen auf jedes Gramm achten müssen und sich daher für die gewichtssparende Alternative aus Kunststoff entscheiden müssen. Denn ein Schuhspanner aus Plastik ist immer noch besser als überhaupt kein Schuhspanner.

Auf was ist beim Kauf eines Schuhspanners zu achten?

Der Schuhspanner sollte dem ursprünglichen Leisten des Schuhs entsprechen, es ist also zwingend auf die richtige Passform (Schuhgröße, Schuhweite, richtige Form der Schuhspitze) beim Kauf des Schuhspanners zu achten. Ist der Schuhspanner zu klein, ist das zwar nicht schädlich, ein zu kleiner Schuhspanner kann aber nicht seine volle Wirkung entfalten. Anders sieht es aus, wenn der Schuhspanner zu groß ist oder eine falsche Form in der Schuhspitze hat. Zu große Schuhspanner können durch Druck auf die falschen Stellen den Schuhen irreparable Schäden zufügen. Wir empfehlen den Kauf von Schuhspannern aus unbehandeltem Holz, idealerweise Zedernholz, ohne Abstriche sind auch andere europäische Laubhölzer geeignet. Von Tropenhölzer raten wir bei Schuhspannern aus Umweltschutzgründen ab, hinzukommt, dass tropische Harthölzer so gut wie keine Flüssigkeit aufnehmen können.

 

Wann soll der Schuhspanner eingesetzt werden?

Der Schuhspanner gehört genau dann in den Schuh, wenn der Träger den Schuh auszieht, dieser also noch feucht und warm vom Tragen ist. Hierdurch werden Geh- oder Trauerfalten vermieden bzw. gestrafft und geglättet und der Schuh wieder in seine ursprüngliche Form zurückgebracht. Besonders wichtig sind Schuhspanner nach regnerischen, nasskalten Tagen, denn dann ist das Leder gleich von zwei Seiten gestresst: Von innen durch den natürlichen Fußschweiß und von außen, durch das Oberflächenwasser. Wenn ein Schuhspanner erst später in den wieder erkalteten bzw. getrockneten Schuh eingesetzt wird, ist es zu spät, denn er kann hier kaum Wirkung entfalten. Solange das Leder feucht und warm ist, ist es flexibel und formbar. Man würde ja auch nicht mit einem kalten Dampfbügeleisen arbeiten, die gleiche Logik gilt auch beim Schuhspanner, nur andersherum (nicht der Schuhspanner ist warm und feucht, sondern der Schuh).

SCHUHE RICHTIG PUTZEN

Schuhe putzen ist eine Kunst für sich und eine Aufgabe, der sich leider immer weniger Menschen stellen. Das ist einerseits sehr schade, denn ein Schuh will geputzt und gepflegt sein. Andererseits glauben wir, dass es auch dem Mann bzw. der Frau gut zu Gesichte steht und dem gepflegten Gesamteindruck dienlich ist, wenn nicht nur die Oberbekleidung stilsicher sitzt, sondern auch die Fußbekleidung einen ordentlichen Eindruck hinterlässt. „Oben hui, unten pfui“ das können wir auch in modisch sehr toleranten Zeiten wie diesen keinem Kunden empfehlen.

SCHUHPFLEGEMITTEL

Der tadellose Zustand neuer Schuhe nimmt von Zeit zu Zeit ab. Um dem entgegenzuwirken ist der Einsatz des richtigen Schuhpflegemittels lohnenswert.

 

SCHUHBÜRSTE

Die Schuhbürste ist das Grundutensil für jede Schuhpflege. Wichtig ist, die Schuhbürste auf das Obermaterial des Schuhs abzustimmen und das Leder zu pflegen und nicht zusätzlich zu strapazieren. Eine gründliche Schuhpflege beginnt mit dem Ausbürsten des Schuhs und endet mit dem Auspolieren.

SCHUHCREME

Anti-Aging für die Schuhe: Auch Leder braucht, wie unsere Haut, regelmäßige Pflege um weich, widerstandsfähig und faltenfrei zu bleiben. So auch unsere Schuhe. Wer in regelmäßigen Abständen seine Schuhe mit Schuhcreme behandelt sorgt für Geschmeidigkeit, Elastizität und Schutz vor Nässe.

WILDLEDERPFLEGE

Wildleder bzw. Veloursleder ist das modischste und feinste unserer Leder. Häufig ist Imprägnierspray der erste Gedanke, wenn es um Pflege geht. Diese Aussage stimmt, jedoch ist das nur die halbe Wahrheit. Den Grund dafür lesen Sie hier.

SCHUHE RICHTIG IMPRÄGNIEREN

Schuhe imprägnieren – das ist die wohl bekannteste Art und Weise die eigenen Schuhe zu pflegen. Doch was das Imprägnieren im Detail bewirkt, was es zu beachten gilt und welche Schuhe zwingend imprägniert werden müssen, erfahren Sie hier.

GUTE SCHUHE BRAUCHEN GUTE PFLEGE

Ein Sioux-Schuh bleibt schon aufgrund seiner hohen Qualität ein treuer Begleiter. Aber auch beste Materialien benötigen Pflege, um sich gegen Umwelteinflüsse zu schützen. Einen Sioux-Schuh zu pflegen heißt, seinen Wert und das einzigartige Tragegefühl lange zu erhalten.

TRAGEPAUSEN

Tragepausen verlängern das Schuhleben eines Lederschuhs deutlich. Wer seinen Schuhen regelmäßig Tragepausen gönnt, profitiert von einer besseren Schuhhygiene und erhält langfristig die ideale Passform seines Schuhpaares.

 

SCHUHE KORREKT AN- / AUSZIEHEN

Schuhe an- und ausziehen, so könnte man sich denken, das lernt man schon als Kleinkind. Das stimmt freilich, uns geht es aber hier darum, wie man dies so tut, um gleichzeitig den hochwertigen Lederschuh bestmöglich zu schonen.

pfeil_simpelpfeil_simpel_obentoggle_2ein_ausfahrenfacebookflickrinstagramkalenderlupelupe_plusmarkernewsletterpfeil_linkspfeiltoggle_1playsharestepticket_plusticketstwitter