Woher kommt der „gute Rutsch“?
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt.

Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Wieder was gelernt: Warum man sich einen guten Rutsch wünscht

Sie vermuteten es bereits: Der gute Rutsch hat nichts mit rutschen zu tun. Höchstwahrscheinlich kommt der „Rutsch“ nämlich ursprünglich aus dem Hebräischen (ראש השנה טוב) und fand über das Jiddische Eingang in den deutschen Sprachgebrauch. „Rosch“ bedeutet „der Anfang“. Der gute Rutsch ist demnach also schlichtweg der gute Jahresanfang, den man sich wünscht.

Daher wäre also die Formulierung „rutschen Sie gut rüber“ einerseits schon sprachlich falsch, andererseits würde gerade das keinen geeigneten Segensspruch fürs neue Jahr darstellen. Aus unserem Munde werden Sie so etwas ohnehin nicht hören, denn mit unserem guten Schuhwerk stehen Sie sicher im Leben (und aufrecht in allen Lebenslagen). Vielleicht wäre folgendes ein origineller Neujahresgruß (angelehnt an einen alten Seglerwunsch). „Ich wünsche Dir fürs neue Jahr immer ein profilbreit Abstand vom Erdreich“. Dem Wunsch könnten wir uns durchaus anschließen.

Wir wünschen einen guten Rutsch! (und Sie wissen nun, was wir damit meinen)

So viel für heute aus unserer Rubrik „Wieder was gelernt“. ☺

Wir freuen uns, wenn wir Sie auch im neuen Jahr mit Wissenswertem und Interessantem aus der Welt der Schuhe informieren dürfen.

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
8 Bewertungen
95 %
1
5
4.75
 
step