Achtung Viren und Bakterien: Warum Sie unbedingt die Schuhe vor der Wohnungstür ausziehen sollten
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt.

Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Achtung Viren und Bakterien: Warum Sie unbedingt die Schuhe vor der Wohnungstür ausziehen sollten

Schuhe sind hauptverantwortlich für die Keimeintragung in Wohnungen. Bis zu 400.000 Keime finden sich an Sohlen, großteils handelt es sich um Fäkal- und Darmbakterien. Schuhe vor der Tür auszuziehen hat einen ähnlich positiven Hygieneeffekt für Ihre eigenen vier Wände wie das Händewaschen. 

Nicht Ihre Toilette, sondern Ihre Schuhsohlen sind der bevorzugte Wimmelplatz von Bakterien!

Während die Toilette bei uns Deutschen im Dauerverdacht steht, Hort von gefährlichen Erregern zu sein und aus diesem Grund sich die meisten Hygienemaßnahmen zuhause um das stille Örtchen drehen, wird eine andere Gefahr für den Eintrag von Erregern in die Wohnung komplett unterschätzt: Die eigenen Schuhe. Über 400.000 Erreger können nach wenigen Wochen an den Sohlen Ihres Schuhwerks heimisch werden. Daher sollten Sie unbedingt die Schuhe ausziehen, bevor Sie Ihre eigene Wohnung oder die eines Fremden betreten.

 

Andere Länder andere Sitten. Warum in anderen Ländern Schuhe vor der Tür immer ausgezogen werden.

Im asiatischen Raum und auch in Teilen von Osteuropa und Russland ist das üblich und gehört zur Tradition: Die Schuhe werden ausgezogen, bevor eine Wohnung betreten wird. Man tut dies aus Respekt vor dem Hausherrn (oder der Hausherrin) und natürlich um das traute Heim vor den Hinterlassenschaften der meist staubigen oder schmutzigen Straßen zu schätzen. Es wird demgegenüber als sehr unhöflich betrachtet, wenn man in Straßenschuhen eine fremde Wohnung betritt.

Der überwiegende Teil der Deutschen behält demgegenüber seine Straßenschuhe an, wenn er durch eine Wohnungseingangstür läuft. Dabei wimmelt es auf Sohlen nur so von Krankheitserregern und der kleine Aufwand, seine Schuhe vor der Tür auszuziehen, schafft einen ähnlich positiven Beitrag zur Hygiene zuhause wie das Händewaschen.

 

Warum siedeln sich Bakterien bevorzugt an Schuhsohlen an?

Bakterien haben es schwer, sich an komplett glatten Oberflächen dauerhaft anzusiedeln. Sohlen sollen aber gerade die Eigenschaft haben, möglichst offenporig zu sein und über möglichst viel Profil zu verfügen, damit sie den Träger sicher und rutschfest durch den Tag tragen. Die Rillen, Einkerbungen und Vertiefungen des Schuhprofiles sind daher aber leider ideale Siedlungsflächen für Erreger aller Art. Übrigens ist die Anzahl der Keime, die an einer Sohle anhaften direkt proportional zu ihrer Oberfläche. Will sagen: Je mehr Profil, umso mehr Keime. Daher sind Outdoor- und Wanderschuhe, bzw. Berg- oder Winterstiefel besonders reiche Biotope diverser Erreger und unsere Empfehlung, Straßenschuhe vor der Wohnung auszuziehen gilt natürlich umso mehr für die robusteren und kernigen Vertreter Ihres Schuhbesitzes.

 

Woher stammen die Erreger an den Schuhsohlen?

Diese Geschichte ist schnell erzählt und wir halten sie kurz, denn diese Bilder gehen sonst nicht mehr so schnell aus dem Kopf. Ihrer Phantasie sind jedenfalls keine Grenzen gesetzt, mit was Ihre Sohlen so alles Umgang haben bei Ihren täglichen oder nächtlichen Ausflügen. Ihre Sohlen haben nämlich auf öffentlichen Straßen, in Gärten und Parks direkten Kontakt mit Schmutz, Fäkalien und Unrat. Dort wo Sie soeben spazieren waren, haben vielleicht kurz zuvor Hunde, Katzen oder Ratten Ihren Weg gekreuzt, haben dort ihre Notdurft verrichtet oder kleine Fußabdrücke aus Kanalisation und anderen Biotopen des Bösen für Sie hinterlassen.

 

Was ist das Gefährliche an Schuhsohlenkeimen?

Gemäß einer Studie des Mikrobiologen, Dr. Charles Gerba der University of Arizona ist aber nicht nur die absolute Anzahl an Keimen auf Schuhsohlen nach nur wenigen Wochen erschreckend. Auch die Zusammensetzung der Bakterienkulturen ist kritisch: Es handelt sich bei den nachgewiesenen Bakterien überwiegend um Kolibakterien, d.h. um Fäkalbakterien. Von den legendären E. coli Bakterien (auch Kolibakterien genannt) haben Sie bestimmt auch schon aus den Nachrichten gehört, nämlich immer dann, wenn irgendwo eine Verunreinigung im Trinkwasser aufgetreten ist.

Eine Studie des Mikrobiologen Kevin Garey der US Universität in Houston, Texas hat überdies ergeben, dass sich auf rund einem Viertel aller Schuhsohlen u.a. auch das Darmbakterium Clostridium difficile befindet. Clostridien sind an sich harmlos, können aber bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder Antibiotikapatienten fiese Darmerkrankungen auslösen. In den Vereinigten Staaten von Amerika sterben rund 29.300 Patienten im Jahr an diesem Erreger.

Auch in Krankenhäusern ist übrigens das Schuhwerk die Quelle Nummer 1 für die Ein- und Austragung von Keimen. Häufig handelt es sich hierbei um besonders gefährliche Bakterien aus der Gruppe der multiresistenten Erreger (Stichwort EHEC), die praktisch kaum noch mit Antibiotika bekämpft werden können und inzwischen fast überall nachweisbar sind, in Böden, Oberflächengewässern und selbstverständlich auch auf Gehwegen und Straßen. 

Insbesondere nach Krankenhausbesuchen sollten Sie auf jeden Fall die Straßenschuhe niemals in den eigenen vier Wänden tragen. Hier empfiehlt sich sogar, dass Sie die Sohle nach dem Krankenhausbesuch mit Desinfektionsmitteln behandeln.

 

Was passiert, wenn ich die Straßenschuhe zuhause nicht ausziehe?

Durch Ihre Sohlen tragen Sie diese Erreger unbeabsichtigt mit sich in die eigenen vier Wände. Lt. einer Studie der University of Utah übertragen sich rund 90% der Erreger von der Sohle auf Fliesen oder Teppich, wenn Sie Ihre Straßenschuhe auch in der Wohnung tragen. Erstmal auf dem Boden Ihrer Wohnung angelangt, verbreitet sich diese ‚Saat des Bösen‘ nach und nach in allen Zimmern und wandert irgendwann beispielsweise über Rucksäcke, Getränkekisten, Einkäufe und sonstige Gegenstände, die Sie vorübergehend auf dem Boden abstellen, um Sie danach auf den Tisch, in Ihren Kühlschrank oder in Ihr Bad zu verorten. Von da aus ist der Weg zur Aufnahme der Erreger in Ihren Organismus über Mund und Nase nicht mehr weit.

 

Unsere Empfehlung: Unbedingt zuhause die Straßenschuhe ausziehen.

Der einfachste Weg ist daher, dass Sie am Eingang zur Wohnung eine Matte platzieren, auf der Sie von Straßenschuhen in Ihre Hausschuhe wechseln können und umgekehrt - und auch Ihre Familienangehörigen zu diesem Verhalten vergattern. Einmal angewöhnt, geht das in Fleisch und Blut über und schon nach kurzer Zeit ist es das Normalste der Welt, dass man die Schuhe beim Betreten der Wohnung auszieht. Das Ausziehen der Schuhe zuhause und möglichst viel Barfußlaufen hat noch andere positive gesundheitliche Auswirkungen, wie Sie in unserem Artikel Top 10 Tipps für gesunde Füße nachlesen können.

 

Darf ich von fremden Dritten verlangen, Ihre Schuhe bei mir zuhause auszuziehen?

Wir meinen vor dem Hintergrund der vielen Sachargumente: unbedingt ja. Aber wie bringt man das aber einem Gast oder Handwerker möglichst charmant bei, dass die Wohnung eine No-Go Area für  dessen Straßentreter ist? Vielleicht handelt es sich ja um einen Gast, der selbst gut erzogen ist und daher aus Anstand seinem Gastgeber ungerne einen olfaktorischen Eindruck vom Innenleben seines Schuhes oder Anblick der löchrigen Socken geben will? Oder der aus sonstigen Gründen davor zurückschreckt, seine Schuhe auszuziehen? 

Hierzu ein praktisch-pragmatischer Tipp aus unserer schwäbischen Heimat: Wer schon mal bei uns im Süden der Republik auf der preußischen Burg Hohenzollern in Hechingen zu Gast war, der erhält Überschuhe aus Filz. Der Burgherr verfolgt damit natürlich primär den Zweck, dass sein jahrhundertealtes Parkett geschont wird. Angenehmer Nebeneffekt: Keiner der Besucher muss die Schuhe ausziehen, gleichwohl bleiben alle Erreger und Keime gut verpackt quasi unter sich. Die Überziehschuhe aus Filz (auch Museums- oder Schlosspantoffeln genannt), kosten unter 10 EUR pro Paar und sind leicht über das Internet zu beziehen. Pantoffel kommt (falls Sie sich das schon mal gefragt haben sollten) übrigens aus dem Griechischen: Panto (ganz) und Phellos (Kork), denn im Ursprung bestand der Pantoffel aus einer Korkplatte, die gänzlich um den Fuß gebunden wurde.

Jetzt können Sie sich aussuchen, ob Sie Ihrem Gast beim Reichen der Pantoffeln (oder beim Bitten, die Schuhe auszuziehen) von den Fäkalkeimen erzählen wollen, von der Burg Hohenzollern oder den Korkplatten. Egal wie, Ihr Gast wird sich schwertun, Ihre Bitte abzulehnen. Und Sie haben ganz nebenher ein erstes interessantes Gesprächsthema gefunden.

Die neue Herren Kollektion

Funktionalität und besondere Wertigkeit in Verbindung mit einer urbanen Lässigkeit charakterisieren die Modelle unserer neuen Herbst-Winter Kollektion. Das Sortiment der klassischen Herren-Modelle bietet zwei große Stilrichtungen. Zum einen trendig-sportive Modelle, die die aktuellsten Modetrends gekonnt aufnehmen und zum anderen klassische, zeitlose Modelle, bei denen der Fokus auf der Beständigkeit der Mode liegt.

 

Echte Hybriden für den Alltag

In unserer neuen Kollektion verbinden wir die Alltagstauglichkeit der Schuhe mit der Etikette im Büro. Mit unseren Modellen sind Sie sowohl im Office als auch in der Zeit danach zu jeder Zeit optimal angezogen. Farblich dreht sich in den dunklen Wintermonaten alles um edle Brauntöne, trendige Grautöne oder abwechslungsreiche gedeckte Farben - doch immer im absolut eleganten Sioux-Stil und selbstverständlich in hochwertigen Materialien und aus Echtleder für Sie gefertigt. Bei den Sohlen haben wir von edlen Ledersohlen über sportive Sneakersohlen bis hin zu robusten Gummisohlen für jede Wetterlage die optimale Besohlung.

 

Kultmodell in neuen Varianten

Unser Grashopper besticht auch in der neuen Herbst-Winter-Kollektion durch eine Vielzahl an unterschiedlichsten Varianten. Neben echten Natur-Kreppsohlen und modernen Sneakersohlen bieten wir zusätzlich zu den Obermaterialien passende Sohlenfarben. Bei den Obermaterialien reicht die Auswahl von hochwertigsten Kalbledern über funkelnde Textilmaterialien bis hin zu handschuhweichen Veloursledern. Durch die breite Auswahl an besonderen Modellen ist für jeden Geschmack der passende Schuh dabei.

 

Heißen Sie den Herbst willkommen

Jedes Modell aus der neuen Kollektion ist ein wahrer Blickfang und besticht durch modisches Design in Verbindung mit Funktionalität, bester Passform und Komfort. Überzeugen Sie sich noch heute von unseren neuen Modellen und treten Sie den kalten Tagen mit optimalem Schuhwerk entgegen. Hier geht es direkt zur neuen Herrenkollektion und Damenkollektion.

Sollten Sie Fragen zu Sioux oder unserer neuen Kollektion haben, erreichen Sie uns gerne unter: +49 (0) 7143 8992 266 oder E-Mail marketing(at)sioux.de

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 
step