Über uns

Meilensteine
Hanns Erich Köhler - Schöpfer des SIOUX-Indianers

Hanns Erich Köhler begleitete die Marke SIOUX über dreißig Jahre hinweg gestaltend und beratend. Er schuf die ikonische Bildmarke des SIOUX-Indianers und zeichnete bis Mitte der 1960er Jahre alle SIOUX-Reklame-Motive. Darüberhinaus beriet er den SIOUX-Gründer Peter Sapper in wichtigen gestalterischen Entscheidungen. Köhler gilt als Altmeister der politischen Karikatur und steht in einer Reihe mit Arnold, Gulbrandson, Ohser, A. Paul Weber und Scewczuk. 1943 wurde er als Professor an das Deutsche Hochschulinstitut für Bildende Kunst in Prag berufen. Ab 1948 begann er als politischer Zeichner zu arbeiten. Von 1949 bis 1970 zeichnete er auch für DIE ZEIT. Ab 1958 wurde er ständiger politischer Zeichner der Frankfurter Allgemeine Zeitung.

SIOUX Autoped

In den 1950er Jahren hatten wenige Bundesbürger ein eigenes Auto. Als begehrtes Symbol für Unabhängigkeit und wachsenden Wohlstand nahm die Zahl der Autobesitzer jedoch bald rapide zu. Mit Gespür für diesen Trend lancierte SIOUX 1957 den Autoped.  Der leichte Slipper saß dicht am Fuß, eine spezielle Rillensohle verbesserte die Haftung auf den Pedalen und sorgte für mehr Sicherheit und Komfort beim Autofahren. Die hochgeführte Kautschukkrepp-Ferse schützte das Leder vor Kratzern und Abschürfungen. Ein prominenter Träger des Autoped war der legendäre "Rennbaron" Huschke von Hanstein (1911-1996) über den Michael Schumacher sagt: "Huschke von Hanstein gehört zu den schillerndsten Persönlichkeiten auf und neben der Rennstrecke - über Jahrzehnte und Generationen hinweg."  Auch der britische Rennfahrer Stirling Moss (*1929) trug den SIOUX Autoped. Er holte mehrmals einen dritten Platz bei den Formel-1-Weltmeisterschaften. 
Sioux Intarsia

Um die Rutschfestigkeit der Autoped-Rillensohle weiter zu verbessern, kam man bei Sioux 1958 - lange vor anderen Schuhherstellern - auf die Idee, an den wichtigen Auftrittspunkten des Fußes Stopper-Noppen aus Gummi in die Ledersohle einzulassen. Das Ergebnis war der fabelhafte Sioux Intarsia. Aus dem rutschfesten Autoschuh war ein ebenso praktischer wie schicker Straßen-Mokassin geworden.
Sioux Grasshopper

Als Peter Sapper 1964 den Sioux Grashopper auf Naturform-Leisten lancierte, wirkte dieser Schuh, der dem Fuß völlige Zehnfreiheit gab, zunächst wie ein Schock im Vergleich zu den sonst getragenen Stöckelschuhen. Doch schon bald gab die Zeit diesem mutigen Design Recht. Sport, Reisen und die Studentenbewegung brachten Bewegung in die als "vermufft" empfundenen Verhältnisse. Der Sioux Grashopper wurde der Schuh zum neuen modernen Lebensgefühl - und ein Riesenerfolg. Rückblickend betrachtet, war dies in Deutschland die Geburt von "Casualwear für die Füße". Nicht zuletzt wurde er unzählige Male kopiert und neu interpretiert.
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten