Der finale Schritt zum schönen Leder

ZURICHTUNG DES LEDERS

 

Doch erst im finalen Schritt wird aus Leder jenes Material, das wir bei Schuhen so sehr schätzen. Verantwortlich dafür ist die Bearbeitung in der Zurichterei. Hier erhält es sein edles Aussehen und den typischen Geruch.

Was bedeutet Lederzurichtung?

Leder, das aus der Gerberei kommt, ist starr, noch feucht und deutlich unansehnlich. Der letzte Gang, bevor es in den Fertigungsprozess von Schuhen einbezogen werden kann, führt das Leder in die Zurichterei. Sie stellt die abschließende Bearbeitung dar und umfasst neben der Trocknung, dem Geschmeidigmachen und der Färbung weitere Verfeinerungen des Leders.

Nach der reinen Gerbung kann das Leder noch nicht verarbeitet werden. Es muss erst noch durch Zurichtung gebrauchsfertig gemacht werden. Unter Lederzurichtung sind alle Arbeitsschritte zusammengefasst, wie das Walken, Falzen, Neutralisieren, Färben, Fetten, Trocknen und das Prägen des Leders.


Was bedeutet Abwalken?


In einem ersten Schritt wird zunächst der Wassergehalt des Leders reduziert. Dieser Arbeitsschritt wird Abwalken genannt. Dies wurde früher von Hand vorgenommen, heute erleichtern Abwalkmaschinen diesen Arbeitsgang, die die das Wasser aus dem Leder pressen.


Was bedeutet Falzen?


Die halbgetrockneten Häute werden auf eine vorher festgelegte Schichtdicke abgehobelt (‚egalisiert‘).


Was ist Neutralisation?


Die Tierhäute sind bis zu diesem Zeitpunkt noch säurehaltig. Als nächster Schritt wird die Lederhaut daher neutralisiert, d.h. entsäuert. In diesem Arbeitsschritt wird in einem Fass durch Brühung das Leder von freien Säuren und Neutralsalzen befreit. Hinsichtlich der späteren Hautverträglichkeit für den Träger ist dieser Schritt von großer Bedeutung.


Wie werden Leder gefärbt?


Falls ein Leder durchgefärbt werden soll, stellt dies den nächsten Arbeitsschritt dar. Die Haut wird in riesige Fässer gelegt und in organischer oder anorganischer Farbe so lange gewendet, bis die Farbe sämtliche Fasern durchdrungen hat.

Abzugrenzen von der Durchfärbung (auch Transparentfärbung genannt) ist die Deckfärbung. Sie führt lediglich zu einem einseitig, oberflächlich gefärbten Leder. Hierbei wird die Farbe mittels einer Spritzpistole oder durch Farbbürsten auf die Oberfläche aufgetragen. Viele niedrigpreisige Lederschuhe anderer Hersteller sind lediglich deckgefärbt. Sioux setzt ausschließlich durchgefärbte Leder ein. Dies führt zu einer höheren Wertigkeit, Langlebigkeit und Abriebfestigkeit der Farbe. Bei einem deckgefärbten Leder ist jede kleine Beschädigung sofort sichtbar, da das ungefärbte Leder durch einen Kratzer sichtbar wird. Ein anderer wichtiger Aspekt ist, dass durchgefärbte Leder (wie Sioux sie verwendet) wesentlich atmungsaktiver sind, als deckgefärbte Leder da das Leder beim Durchfärben offenporig bleibt, wogegen bei der Deckfärbung die Poren verschlossen werden.


Warum werden Leder gefettet bzw. geölt?


Die verarbeiteten Leder sind bis zu diesem Arbeitsschritt relativ hart. Der nächste Veredlungsschritt ist die sogenannte Fettung. Dies geschieht in einem Warmluftfass. Verschiedene mineralische Öle bzw. Fette werden unter Rotation hinzugefügt. Dies verleiht dem Leder mehr Geschmeidigkeit, Elastizität, Reißfestigkeit und Dehnbarkeit und ganz nebenbei entsteht hier der typische Ledergeruch. Dieser typische Ledergeruch ist also nicht der natürliche Geruch der Tierhaut, sondern ein Ergebnis seiner Bearbeitung.


Was bezeichnet man als Appretur?


Eine weitere Zurichtungsarbeit, die vor der Trocknung durchgeführt wird, ist das Anfertigen einer Appretur für das Schaftleder. Dabei wird die Oberschicht des Leders veredelt. Diese Appretur schützt das Leder vor äußeren Einflüssen und bewahrt die glänzende Oberfläche.


Warum wird Leder gebügelt?


Die zugerichteten Oberleder werden zwischen Metallplatten oder unter Wärmestrahlern aufgespannt und bei 40 bis 60 Grad Celsius getrocknet. Nach einer ein- bis zweitägigen Zwischenlagerung werden sie mittels schwerer Handbügeleisen oder einer Presse bei 90 Grad geplättet, so dass eine gleichmäßige, faltenfreie Oberfläche entsteht. Aus den Rohhäuten ist nun mit sehr viel Handarbeit ein erstklassiges Material für hochwertige Schuhe entstanden.

LEDERHERSTELLUNG

Seit jahrhunderten ist die Gewinnung von Leder ein bekannter Prozeß, damit aus einem hochwertigen Grundstoff hochwertige Schuhe entstehen.

LEDERARTEN

Wir bei Sioux legen Wert auf allerhöchste Qualität, Bequemlichkeit und einen modernen Look. Genau aus diesem Grund werden in den Sioux Kollektionen aufgrund der unterschiedlichen Lederarten, Gerbungen und Farben über 200 verschiedene Ledervarianten verarbeitet. Von griffigen Glattledern, über bunte Velours- und Nubukvarianten, bis zu Reptilien-, Metallic- oder Glanzoptiken – immer von unnachahmlicher Sioux-Qualität.

SCHUHLEDER

Die Lederauswahl ist bei uns sehr einfach: Immer nur das Beste.

GERBUNG

Ob ein Schuh qualitativ hochwertig ist und lange hält, hängt vom wichtigste Prozeß der Lederherstellung ab: der Gerbung. Gemeint ist damit der chemische Prozeß, durch den aus tierischen Rohhäuten haltbare, geschmeidige und hochwertige Lederhäute entstehen. Dabei existieren verschiedene Verfahren, die je nach gewünschter Eigenschaft des Leders angewandt werden.