So vielfältig wie die Schuh-Kollektion von Sioux

LEDERARTEN

Wir bei Sioux legen Wert auf allerhöchste Qualität, Bequemlichkeit und einen modernen Look. Genau aus diesem Grund werden in den Sioux Kollektionen aufgrund der unterschiedlichen Lederarten, Gerbungen und Farben über 200 verschiedene Ledervarianten verarbeitet. Von griffigen Glattledern, über bunte Velours- und Nubukvarianten, bis zu Reptilien-, Metallic- oder Glanzoptiken – immer von unnachahmlicher Sioux-Qualität. 

Der größte Teil der von uns verarbeiteten Leder entfällt auf Kalbleder (zugerichtet als Wildleder, wie z.B. Velours und Nubuk oder Glattleder), in deutlich geringerem Umfang setzen wir auch Lammleder, Ziegenleder, Hirschleder, oder Büffelleder ein. Schweinsleder wird von uns als Qualitätshersteller grundsätzlich nicht verarbeitet. Auch hierin unterscheidet sich Sioux deutlich von anderen Marken. Wir haben uns seit unserer Gründung auf die Herstellung von Mokassins konzentriert und auch heute noch ist der Mokassin ein Hauptbestandteil unserer Kollektionen. Die Besonderheit des echten Mokassins ist, dass das Leder rund um den Fuß verarbeitet ist, ihn also quasi wie ein Handschuh umschließt. Aus diesem Grunde achten wir ganz besonders auf besonders gute Qualität bei all unseren Lederarten. Das ist der Werkstoff, der in allen unseren Schuhen eingesetzt wird. Denn selbst bei Textilschuhen verarbeiten wir im Innenfutter Leder, einfach aufgrund der besonders hochwertigen Trageeigenschaften.

 

Wie erkenne ich unter all den Lederarten echtes Leder?

Der Begriff des Lederschuhs wird heutzutage stark inflationiert verwendet, was zu viel Verunsicherung bei Verbrauchern geführt hat. Es fällt für den durchschnittlich geübten Verbraucher zunehmend schwer, Lederimitate von echten Ledern zu unterscheiden. Grundsätzlich muss am Schuh durch genormte Piktogramme angegeben sein, aus welchen Materialien er besteht. Hierbei wird nicht zwischen den Lederarten unterschieden, sondern ausschließlich die Information bezüglich des Grundmaterials ausgegeben.

Fehlen die Piktogramme ist es nur für sehr geübte Verbraucher sicher möglich, Echtleder von Imitaten zu unterscheiden. Aber auch Experten müssen Leder aus der Nähe in Augenschein nehmen, um seine Echtheit feststellen zu können. In der Regel kann man durch folgende Tests feststellen, ob es sich um Echtleder handelt: Nur wenn Haptik (Vorhandensein der lederüblichen Griffigkeit), Optik (Schnittkantenprüfung bzw. Untersuchung der Faserstruktur, Sichtbarkeit von Hautzellen und Poren mittels eines Vergrößerungsglases oder eines Mikroskops) und Geruch (durch Riechtest direkt am Leder, ob der ledertypische Geruch vorhanden ist) harmonieren, handelt es sich um echtes Leder.

Woran erkenne ich, ob die verwendeten Lederarten hochwertig ist?

Hochwertige Leder bestechen durch ihren Seidenglanz, ihre besondere Griffigkeit und ihre Langlebigkeit. Aber wie findet man heraus, ob hochwertige Lederarten verwendet wurde? Wir sagen es gleich: Es ist sehr schwierig für einen Laien, die Qualität der verwendeten Lederarten selbst zu bestimmen. Es ist einfach Vertrauenssache.

Denn natürlich ist Leder nicht gleich Leder. Es leuchtet ein, dass ein Hersteller, der seine Schuhe für die Hälfte oder ein Viertel des Preises anbietet wie wir es bei Sioux tun, nicht die gleich hohen Lederqualitäten einsetzen kann. Er muss nicht nur bei den Lederarten Kompromisse machen. Sondern auch bei den Herkunftsländern, bei den Fertigungsstandards, bei den Lederqualitäten. Wir bei Sioux machen solche Kompromisse nicht. Daher kosten unsere Schuhe ihren Preis.

Da es sehr schwierig ist, in den heutigen Zeiten hochwertige Lederarten selbst erkennen zu können, bleibt dem Konsumenten nur, sich für eine Marke zu entscheiden, die lange am Markt tätig ist, die er kennt und der er vertrauen kann. Wir bei Sioux wissen über diese Erwartungen gut Bescheid. Denn es sind unsere eigenen. Wir wollen darüber hinaus, dass jeder Kunde, der viele Stunden am Tag in unseren Schuhen geht, arbeitet, steht, den Unterschied spürt. Und dass er sich dessen gewiss sein kann, dass er mit dem Kauf der Sioux Schuhe eine gute Entscheidung getroffen hat.

Lammnappa

Flauschiges Lammnappa ist besonders anschmiegsam und weich, glatt und fein glänzend. Die Sioux-Experten verwenden diese Lederart am liebsten für handschuhweiche Damenmokassins, wie beispielsweise „Aitora“.

Kalbleder

Weiches, feines Kalbleder ist feinnarbig und passt sich besonders gut dem Fuß an. In der einzigartigen Nappa-Zurichtung ist es darüber hinaus ganz besonders soft. Subtil spiegelt sein seidiger Glanz das Licht wieder. Diese Lederart verleiht unserem City-Modell „Nandor“ eine edle Eleganz.

Rindleder

Weich gewalkt, sehr flexibel und strapazierfähig. Rindleder mit seiner natürlichen Narbenoptik ist weltweit das beliebteste Leder. Wir von Sioux verwenden diese Lederart am liebsten für unsere lässigen Mokassins, wie beispielsweise den handgenähten, handschuhweichen „Dinaro“.

 

Hirschleder

Hirschleder ist besonders edel und rar, da es nur sehr begrenzt zur Verfügung steht – fehlerfreie Wildhäute sind etwas ganz Besonderes. Die Faserstruktur von Hirschleder ist einzigartig und außergewöhnlich weich. Dank seiner edlen Optik und Haptik hat diese Lederart das Glück zum superbequemen „Mathias“ verarbeitet zu werden.

 

Büffelleder

Büffelleder verfügt über ein strapazierfähiges und festes Fasergefüge. Deshalb wird diese Lederart vorzugsweise für robuste Freizeitschuhe und Sandalen eingesetzt. Die Optik ist lebendig und glänzt leicht. Beispiel: Modell „Alarich“.

Fantasieleder

Wie verleiht man echtem, feinem Kalbleder eine exotische Anmutung? Indem man diese Lederart weiterverarbeitet und besonders modische Fantasieleder zum Vorschein kommen. Entdecken Sie unseren Damen-Schuh „Zalla“ mit Multiflowerprint.

 

Ziegenleder

Seine natürliche, feine Narbenoptik verleiht dem Ziegenleder ein unverwechselbares Bild. Es ist zudem leicht, wasserabweisend und überaus biegsam. Da die einzelnen Hautschichten fest verbunden sind, ist diese Lederart äußerst haltbar und vielseitig einsetzbar. Was von freilaufenden Ziegen stammt, die die beste Qualität liefern, darf zum Sioux-Schuh werden. Beispiel: „Grashopper“.

Nubukleder

Nubukleder besticht durch seine samtige, matte Oberfläche. Die Narbenseite des Leders ist leicht angeschliffen. Es bleiben feine, weiche Fasern, die den Fuß besonders gut atmen lassen. Streicht man sanft über den Schuh, ist auf der weichen Oberfläche ein Strich zu sehen, was dem Leder eine lebendige Optik verleiht. Alle Lederarten sind mit rein anilinen Farben durchgefärbt. Entdecken Sie unser Autofahrer-Modell „Cosetta“ in leuchtenden Farben.

 

Veloursleder

Was der Volksmund mit "Wildleder" bezeichnet ist fleischseitig angeschliffenes Leder vom Rind oder Kalb. Zu erkennen an der typisch matten, weichen Farbveränderung beim Darüberstreichen und am homogen, faserigen Griff. Ein schönes Beispiel für diese Lederart: unser Fransenmokassin „Rodon“.

Wie Sie Veloursleder (Wildleder) am besten pflegen, erfahren Sie hier.

 

Huntingleder

Bei diesem Rauleder vom Rind wird die angeschliffene Fleischseite außen getragen, die weiche Narbenseite innen. Bei dem Huntingleder ist ein Futter somit nicht vonnöten.

Lackleder

Das sehr feine und anschmiegsame Kalbleder wird mit einer schützenden Lackschicht überzogen. Dieses hochglänzende und spiegelglatte Finish, das früher nur bei Luxusschuhen verwendet wurde, verschönert heute in den leuchtendsten Farben Alltagsschuhe, wie beispielsweise unseren Damen-Mokassin „Vedika“. Das Lackleder lässt sie sprichwörtlich glänzen.


Wir freuen uns über Ihre Bewertung

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
4.85 /5
( 12 )
1
5
4.85
 

Bewerten Sie diesen Artikel unten

Sie können einen Artikel nicht mehrfach bewerten. Wir haben Ihre ursprüngliche Bewertung aktualisiert.

Herzlichen Dank! Sie haben diesen Artikel mit

/5 Sternen bewertet.


SCHUHLEDER

Das Leder wird bei uns nach einem sehr einfachen Prinzip ausgesucht: Immer nur das Beste.

GERBUNG

Ob ein Schuh qualitativ hochwertig ist und lange hält, hängt vom wichtigste Prozess der Lederherstellung ab: der Gerbung. Gemeint ist damit der chemische Prozess, durch den aus tierischen Rohhäuten haltbare, geschmeidige und hochwertige Lederhäute entstehen.

ZURICHTUNG DES LEDERS

Doch erst im finalen Schritt wird aus Leder jenes Material, das wir bei Schuhen so sehr schätzen. Verantwortlich dafür ist die Bearbeitung in der Zurichterei. Hier erhält es sein edles Aussehen und den typischen Geruch.

LEDERHERSTELLUNG

Seit der frühen Menschheitsgeschichte gibt es die Lederherstellung. Die Lederherstellung ist essentiell nötig, damit aus einem hochwertigen, langlebigen Grundstoff Schuhe entstehen können. Die Indianervölker Amerikas haben die ursprünglichste aller Schuhmacharten entwickelt, den Mokassin. Hierfür wurde primär die gegerbte Haut des Büffels verwendet. Der Büffel wurde primär als Fleischquelle bejagt, das Fell, die Sehnen und Knochen wurden weiterverarbeitet und vielfältig genutzt.


Das könnte sie auch interessieren:

Zur Herstellung eines Schuhes gehören viele Schritte. Angefangen bei der Modellentwicklung, über die Stanzerei, die Stepperei bis hin zum...

Daraus entstehen Schuhträume. Leder besitzt als natürliches Material eine Vielzahl positiver Eigenschaften. Einzigartige Oberflächen und Optiken...

Der Fuß nimmt während der Abrollbewegung des Gehens in verschiedenen Bereichen das Gewicht des Menschen auf und verändert sich dadurch kurzfristig....