Das Filetstück des Schuhs - hochwertiges Schuhleder

Schuhleder

Die Lederauswahl ist bei uns sehr einfach: Immer nur das Beste.

Echtes Leder ist ein faszinierendes Naturprodukt. Auf der Lederschicht können Sie stets die Spuren eines Lebens entdecken. Dabei spielen die Herkunft des Tieres, die Art der Haltung – Tiere, die frei weiden, weisen weniger Narben auf – und sogar das Futter, das das Tier im Laufe seines Lebens verfüttert bekommt, eine große Rolle. Auch das Alter des Tieres lässt sich am Leder ablesen. Deshalb ist auch jedes Stück Leder am Ende immer ein außergewöhnliches Unikat. Schönes Leder findet seine einzigartige Entfaltung schließlich in einem unserer hochwertigen Schuhe.


Was ist das Besondere an Leder?


Leder hat eine Reihe ganz besonderer, natürliche Eigenschaften: Es ist atmungsaktiv, wärmeisolierend, feuchtigkeitsspeichernd, dehnfähig, reißfest, scheuerfest. Zusätzlich bietet es dem Schuh durch seine Robustheit eine besondere Stabilität und Funktionalität. Aus stilistischer Hinsicht kann man sagen, dass es dem Schuh seinen ganz besonderen Look verleiht. Um diese positiven Eigenschaften zu erreichen, wird bereits im Vorfeld stark sondiert und nur die besten tierischen Rohhäute werden für die Gerbung vorbereitet. Übrigens: Den typischen Geruch und exquisiten Look erhält das Leder im letzten Arbeitsgang seiner Bearbeitung, der Zurichterei.

Das Nonplusultra aller positiven Eigenschaften von Leder und das, was es für die Schuhherstellung so interessant macht: Ist seine Fähigkeit, auf ganz natürliche Art relativ viel Feuchtigkeit aufnehmen und ebenso wieder abgeben zu können. Das hat kein anderes Material in vergleichbarem Ausmaß zu bieten. Solange der Schuh getragen wird, absorbiert es die Fußfeuchte und sorgt dadurch für ein angenehmes Schuhklima. Wird er wieder ausgezogen, regeneriert sich das Leder und ist nach ca. 12 bis 24 Stunden wieder trocken und im ursprünglichen Zustand. Besonders zu empfehlen ist dabei die Verwendung eines Holzschuhspanners.

Leder zu verwenden hat eine lange Tradition. Genauso wie sich die klassischen Schuhmodelle in ihrem Aufbau und der Machart seit dem 19. Jahrhundert kaum gewandelt haben, wird seit jeher nur Leder allerfeinster Qualität für die Herstellung hochwertiger Schuhe eingesetzt. Damals wie heute gilt: Um es auf die Dauer ansehnlich und haltbar zu machen, bedarf es einer sorgfältigen Pflege. Belohnt wird der Träger durch eine perfekte Passform, die nicht unerheblich für die Gesundheit der Füße ist.

Wie unterscheiden sich Leder voneinander?

Bei Schuhen wird zwischen Ober-, Futter- und Bodenleder unterschieden. Hinzu kommt noch das Leder der Einlegesohle. Diese Lederarten unterscheiden sich, da unterschiedliche Anforderungen an sie gestellt werden. Oberleder muss elastisch, atmungsaktiv und gleichfalls robust sein. Futterleder muss besonders atmungsaktiv, weich und anschmiegsam sein, aber gleichzeitig scheuerfest und farbecht sein, denn es steht in direktem Kontakt zum Fuß der Trägerin bzw. des Trägers. Das Leder der Laufsohle hingegen darf kaum Wasser aufnehmen, die wichtigste Eigenschaft ist ihre Abriebfestigkeit. Sichergestellt werden diese unterschiedlichen Anforderungen durch die richtige Auswahl der tierischen Rohhaut (welches Leder und von welchem Körperteil des Tieres) sowie der richtigen Verarbeitung von der Rohhaut hin zu gebrauchsfertigem Leder.

In diesem Sinne verwenden wir bei Sioux nur die beste, geprüfte Lederqualität: Das ist in erster Linie die oberste Schicht des Leders, die sogenannte Narbenschicht, oder Spaltleder, das direkt unter der Narbenschicht sitzt. Teile, die beim Tragen besonders strapaziert werden, fertigen wir ausschließlich aus dem besten Rückenteil. Hier findet sich das dichteste und gleichmäßigste Fasergefüge. Und um ein einheitliches Bild zu bekommen, werden Sioux-Schuhe immer paarweise aus einer Lederhaut zugeschnitten.


Wie wird das richtige Leder ausgesucht?


Jede Lederhaut wird von den Sioux-Ledereinkäufern genau inspiziert: Dabei legen sie Wert auf die perfekte Verarbeitung und ein einwandfreies Narbenbild. Je natürlicher das Leder belassen wird, desto schöner ist es. Und desto höher ist die Chance, dass es am Fuß eines Sioux-Schuh-Trägers ein zweites Mal zum Leben erweckt wird.

Die besondere Qualität des Leders zeigt sich bereits an der Gerbung. Sioux wählt ausschließlich Leder von Gerbereien aus, die wir alle persönlich kennen. Bei ihnen kann das Leder durchgehend von der Quelle bis zum Endprodukt nachvollzogen werden. Die hochwertigen Leder werden überwiegend im Fass und komplett durchgefärbt. Das garantieren regelmäßige Kontrollen von den Sioux-Mitarbeitern der Qualitätssicherung und unabhängige Prüfinstitute. Sioux hat ein umfassendes Compliance-Regelwerk erarbeitet, jeder Lieferant wird auditiert und in einem komplexen Verfahren freigegeben. Da bleiben nur wenige ausgewählte Lieferanten, denen uns eine langjährige Geschäftsbeziehung verbindet. Qualität fußt nämlich auch auf dieser Stufe auf Vertrauen. Die Einhaltung aller relevanten Grenzwerte wird zwar durch Prüflabore in Deutschland bestätigt.


Gerbung

Ob ein Schuh qualitativ hochwertig ist und lange hält, hängt vom wichtigste Prozeß der Lederherstellung ab: der Gerbung. Gemeint ist damit der chemische Prozeß, durch den aus tierischen Rohhäuten haltbare, geschmeidige und hochwertige Lederhäute entstehen. Dabei existieren verschiedene Verfahren, die je nach gewünschter Eigenschaft des Leders angewandt werden.

Zurichten des Leders

Doch erst im finalen Schritt wird aus Leder jenes Material, das wir bei Schuhen so sehr schätzen. Verantwortlich dafür ist die Bearbeitung in der Zurichterei. Hier erhält es sein edles Aussehen und den typischen Geruch.

Leder herstellung

Seit jahrhunderten ist die Gewinnung von Leder ein bekannter Prozeß, damit aus einem hochwertigen Grundstoff hochwertige Schuhe entstehen.

Lederarten

Wir bei Sioux legen Wert auf allerhöchste Qualität, Bequemlichkeit und einen modernen Look. Genau aus diesem Grund werden in den Sioux Kollektionen aufgrund der unterschiedlichen Lederarten, Gerbungen und Farben über 200 verschiedene Ledervarianten verarbeitet. Von griffigen Glattledern, über bunte Velours- und Nubukvarianten, bis zu Reptilien-, Metallic- oder Glanzoptiken – immer von unnachahmlicher Sioux-Qualität.