Auf die inneren Werte kommt es an

Schuhfutter

 

Kunden achten oft nur darauf, ob ein Schuh gefällt und ob er passt. Dabei kommt es auch auf dessen innere Werte an: Das Schuhfutter, ein maßgeblicher Faktor für Komfort und Gesundheit, wird beim Schuhkauf häufig unterschätzt. Im Folgenden erläutern wir Ihnen die unterschiedlichen Arten von Schuhfutter, deren Einsatzgebiete und die Bedeutung des Schuhfutters für Ihr Wohlergehen.

Die Bedeutung von Schuhfutter

Da das Schuhfutter in direktem Kontakt mit dem Fuß steht, sind seine Qualität und Eigenschaften von sehr großer Bedeutung. Das Schuhfutter umgibt ihren Fuß von allen Seiten, seine Aufgabe ist es, ihren Fuß trocken und warm zu halten und gleichzeitig den Feuchtigkeitshaushalt im Schuh optimal zu regulieren. Schlechtes Schuhfutter kann, insbesondere wenn es sich beim Schuhfutter um Synthetikmaterial handelt, zu verstärktem Schwitzen und unangenehmer Geruchsbildung führen. Schlechtes Schuhfutter kann aber auch zu Druck- und Scheuerstellen an Ihrem Fuß führen, es kann Fußkrankheiten hervorrufen oder verstärken und so Ihre Füße und letztlich Ihren gesamten Organismus belasten. Wenn wir beim Thema Belastung sind: Ganz selbstverständlich muss jedwedes Futter frei von Giften und Schadstoffen sein. Für uns bei Sioux als einem der wenigen deutschen Schuhhersteller mit eigener Produktion in Europa sind diese Dinge natürlich eine Selbstverständlichkeit.


Das Klassische Schuhfutter: Echtes Lederfutter

Das natürlichste Schuhfutter ist Leder. Schuhe im Premium-Segment, wie die von Sioux, werden hauptsächlich mit echtem Kalbleder gefüttert. Zusätzlich wird die Decksohle (d.h. das Material auf dem ihr Fuß steht) zumeist in Leder ausgeführt. Im mittleren Preissegment werden häufig aus Preisgründen statt Kalbleder Schweinsleder als Futtermaterial verarbeitet, dies ist bei Sioux ausgeschlossen. Sioux verwendet an keinem Teil im Schuh Schweinsleder, auch nicht als Decksohle. Das kann man übrigens auch als Laie erkennen, wenn man genau schaut: Schweinsleder weist kleine Punkte auf, dort wo ursprünglich die Borsten gewachsen sind. Diese Punkte sind mit bloßem Auge im Lederfutter oder auf der Decksohle erkennbar. Im niedrigen Preissegment (Ware in Ketten und bei Discountern) kommen aus Kostengründen fast ausschließlich Lederimitate oder Synthetik-Materialien als Schuhfutter zum Einsatz.

Der Vorteil von Lederfutter ist die hervorragende Atmungsaktivität und die Möglichkeit der Feuchtigkeitsaufnahme. Leder ist hierbei das einzige Futtermaterial, das bis zum Dreifachen seines Eigengewichts an Wasser aufnehmen kann. Dadurch, dass Leder aus winzig kleinen Fasern besteht und offenporig ist, ist es hinsichtlich Atmungsaktivität und Feuchtigkeitsaufnahme selbst high-tech Materialien wie Microfiber überlegen. Menschen die leicht oder viel an den Füßen schwitzen, sollten unbedingt auf Echtleder als Schuhinnenfutter achten. Mehr zu diesem Thema finden Sie in unserem Blogeintrag „10 Tipps gegen Fußschweiß“.

Lederfutter ist im Übrigen im Sommer optimal geeignet, um die Schuhe auch barfuß tragen zu können. Futterleder hat zusätzlich den Vorteil, dass es atmungsaktiv, hautverträglich, anschmiegsam, formstabil, rissfest, robust und langlebig ist.


Das moderne Schuhfutter: Microfiber

Microfiber (Mikrofaser) ist ein Fachbegriff für sehr feine Fasern, die sich durch einen besonders geringen Durchmesser und besonders niedriges Gewicht auszeichnen (Fast nicht zu glauben: Der Faserdurchmesser von Microfiber liegt bei etwa einem Zehntel eines Kopfhaares und 10km Mikrofaser wiegen unter 1 Gramm). Dies führt dazu, dass Microfiber zu einem Textil verwebt eine sehr große Oberfläche hat und daher gut Feuchtigkeit absorbieren kann. Daher ist Microfiber gut als Schuhfutter geeignet. Die von Sioux verwendeten Microfiber- Materialien sind atmungsaktiv und geruchshemmend. Dadurch sorgt das Microfiber für ein gutes Klima und Trockenheit in Ihren Schuhen. Alle Microfiber die von Sioux verwendet werden sind schafstofffrei und antiallergen. All diese Eigenschaften machen das Microfiber zu einem Allround-Talent unter den Futtermaterialien. Kleiner Wermutstropfen: Diese Eigenschaften sind nichts im Vergleich zu echtem Leder, die Feuchtigkeitsaufnahme und der Feuchtigkeitstransport sind hier sogar noch höher. Microfiber ist gleichzeitig kostengünstiger als Echtleder, es wird daher häufig dort eingesetzt, wo das sehr edle Material Leder den Schuh zu sehr verteuern würde. Es stellt also einen guten Kompromiss dar, wenn es um Kosten und Nutzen geht. 

Das warme Schuhfutter: Warmfutter

Der Winter ist die Jahreszeit, in dem viele Menschen schnell kalte Füße bekommen. Um dem entgegenzuwirken, hilft im Winter ein gutes Warmfutter in den Schuhen. Das von Sioux verwendete Warmfutter basiert auf Woll- bzw. Textilfasern (z.B. beim Teddy-Futter). Woll- oder Textilfutter ist besonders leicht und gleichzeitig warm. Der Isolationseffekt entsteht (ähnlich wie bei Naturfell) dadurch, dass zwischen den Fasern eine isolierende Luftschicht entsteht. Durch die Kombination aus Lufteinschlüssen und Textilfasern bleiben beim Warmfutter Ihre Füße warm - ohne dabei zu schwitzen. Diese Klimaregulierung ist gut für Ihre Fußgesundheit und unterstützt Sie in Ihrem Alltag. Ein weiterer Vorteil an modernen Futtermaterialien, wie dem Warmfutter, ist die optimale Abstimmung des Materials auf die Bedürfnisse des Trägers und die Einsatzgebiete des Futters. Daher erhalten Sie bei uns in jedem Schuh das optimale Futter, das optisch, haptisch und von seinen Trageeigenschaften ideal zum Schuh passt. Warmfutter auf Textilbasis oder Wollbasis wird immer dort eingesetzt, wo ein Echtfell-Futter nicht notwendig ist oder der Einsatz den Schuh zu sehr verteuern würde.


Das Flauschige: Lammfellfutter

Hier kommt die Königsklasse des Schuhinnenfutters. Sioux verwendet aus ethischen Gründen bei allen Leder- und Fellarten nur diejenigen, die als Nebenprodukt bei der Viehzucht oder Lebensmittelgewinnung anfallen, so dass kein Tier für einen Sioux-Schuh oder Stiefel sterben muss. Für Innenfelle verwenden wir ausschließlich echte Lammfellfutter. Sie stellen die flauschig-wärmste und edelste Art dar, um durch die kalte Jahreszeit zu kommen.

Fell ist einfach ein Wunderwerk der Natur, es ist 100% natürlich und hat überragende Materialeigenschaften. Ist es Ihnen auch aufgefallen: Trotz aller High-Tech Materialien die der Mensch ersonnen hat, tragen heute noch Menschen in Extremsituationen (z.B. auf Hochgebirgs- oder Polarexpeditionen) Echtfelle überall dort, wo es gerade auf zuverlässige, hohe Isolation bei gleichzeitiger Atmungsaktivität ankommt, nämlich in Stiefeln und im Kragen/Kopfbereich. Trotz allen Fortschritts scheinen die Prinzipien von Mutter Erde also immer noch die besten.

Durch die hervorragenden Eigenschaften des echten Lammfells werden die Füße optimal gewärmt. Darüber hinaus ist dieses Naturmaterial unglaublich weich und passt sich dem eigenen Fuß an. Einer der bedeutendsten Lammfellproduzenten der Welt ist übrigens Neuseeland, Sioux bezieht hier den größten Teil seiner Lammfelle. Hinsichtlich der Lammfell-Verarbeitung achten wir, wie bei allen eingesetzten Materialein, genauestens auf Ursprung und Herkunft der Ware.