Wie man weiße Sohlen reinigt.

Sie sind das Highlight der Saison: weiße Sohlen. Ob beim Sneaker, Grashopper oder Mokassin. Weiße Sohlen sind ein „Must Have“. Nachteil ist, sie verschmutzen leicht. Daher die oft gestellte Frage: Wie bekomme ich weiße Sohlen wieder sauber?

 

199

Wir sind der Frage nachgegangen, wie man weiße Sohlen am besten reinigt. Nachfolgend verraten wir Ihnen die besten Tricks, um weiße Sohle wieder zum Strahlen zu bringen.

Vorab der wichtigste Hinweis: Sioux Schuhe kann man nicht in der Waschmaschine waschen. Auch nicht die Sioux-Grashopper mit Canvas Materialien. Denn wir verwenden, wie bei allen unseren Schuhen, auch dort hochwertige Leder, mindestens im Schuh (Futterleder) bzw. in der Sohle (Decksohlenleder). Leder sollte man grundsätzlich nie vollständig durchnässen. Daher kann man Sioux-Schuhe bzw. Sioux-Grashopper auch nicht in der Waschmaschine waschen, da man dadurch die Ledertextur unwiederbringlich beschädigen würde. Aber es gibt gute andere Methoden zur Reinigung weißer Sohlen, die wir nachfolgend vorstellen wollen.

Vorausschicken möchten wir, dass es bei der Schuhpflege immer wichtig ist, sorgfältig zu arbeiten und zu vermeiden, dass das Obermaterial (der Schaft) durchnässt wird. Die Behandlung der weißen Sohlen sollte sich auch nur auf diese beschränken.


Zur Vorbeugung von hartnäckigen Verschmutzungen: Imprägnierspray verwenden


Bereits vor dem ersten Tragen sollten Sie Ihre Schuhe gründlich imprägnieren. Das bietet zwar keinen hundertprozentigen Schutz vor Verschmutzungen, dennoch ist es eine gute Basis, um Ihre Schuhe vor Schmutz und Nässe zu schützen. Das Imprägnierspray kann man auch seitlich auf die weiße Sohle aufbringen. Es wirkt schmutzabweisend und erleichtert dadurch später die Reinigung. Die nachfolgenden Tipps zur Reinigung sind in unserem Video zu sehen.


Praxistipp 1: Weiße Sohlen mit Geschirrspülmittel reinigen (für leichte Verschmutzungen).


Für kleine Verschmutzungen auf den Sohlen reicht meist ein feuchter Küchenschwamm mit ein wenig Geschirrspülmittel zur Reinigung. Dabei sollten Sie vorsichtshalber zu einem Geschirrspülmittel greifen, welches selbst weiß oder farblos klar ist. Gehen Sie nun mit etwas Druck und in kreisenden Bewegungen über die Verschmutzungen. Vermeiden Sie den Kontakt mit dem Obermaterial. Anschließend den Schaum mit einem Tuch abreiben und Ihren Schuh trocknen lassen. Fertig. Für diejenigen, die noch mehr Reinigungskraft für ihre weißen Sohlen benötigen, haben wir nachstehend zwei weitere Praxistipps.


Praxistipp 2: Weiße Sohlen mit Backpulver reinigen (für stärkere Verschmutzungen).


Wenn Sie eher der Typ fürs Grobe sind, dann greifen Sie gleich zu nachstehender Methode: Für die Reinigung Ihres Schuhs benötigen Sie Backpulver, klares Geschirrspülmittel, ein Glas, eine Zahnbürste und ein Tuch. Geben Sie im Verhältnis 1:1 Spülmittel und Backpulver in ein mit Wasser gefülltes Glas. Füllen Sie das Glas aber nur halbvoll. Verrühren Sie das Ganze mit einer feuchten Zahnbürste. Sie werden sehen: Das Backpulver wirkt wie eine Treibladung. Tragen Sie die brodelnde Masse mit kreisenden Bewegungen mit der Zahnbürste auf die verschmutzten Stellen auf. Lassen Sie den Schaum ein paar Minuten auf Ihrer weißen Sohle einwirken. Soweit notwendig können Sie den Schmutz mit der Zahnbürste ausbürsten. Wischen Sie die Sohle anschließend mit einem feuchten, weißen weichen Tuch ab. Et voila. Danach ist es wichtig, die Schuhe mit den weißen Sohlen erst einmal in Ruhe trocknen zu lassen.


Praxistipp 3: Weiße Sohlen mit Zahnpasta reinigen (für stärkere Verschmutzungen).


Nicht in jedem Haushalt findet sich Backpulver. Aber Zahnpasta (bzw. Zahncreme) sollte es immer geben. Hier also der Tipp für diejenigen, die kein Backpulver zur Hand haben: Reinigen Sie Ihre weiße Sohle mit einer Zahnbürste und weißer Zahnpasta. Weichen Sie diese kurz im Wasser ein und bürsten Sie mit kreisenden Bewegungen über Ihre weiße Sohle, bis Schaum entsteht. Es ist ein wenig so, als würden Sie die eigenen Zähne putzen. Den überschüssigen Schaum abtupfen und die Schuhe gut trocknen lassen. Hier wirken die Reinigungsmittel (Tenside), die kleinen Scheuerpartikel (Putzkörper) zusammen mit den Weißmachern in der Zahnpasta Wunder. Allerdings ist es bei dieser Methode besonders wichtig, dass das Obermaterial (der Schaft) nicht mit der Zahnpasta in Berührung kommt. Viele Zahnpasten wirken bleichend, dies kann bei Kontakt mit Textil bzw. Leder zu irreversiblen Ausbleichungen führen. Also vorsichtig vorgehen, lieber ein zweites Mal nacharbeiten als beim ersten Mal zu viel Zahnpasta aufbringen.