Geht das: Schuhe zu Weihnachten schenken?

Oft hört man im Volksmund: Schuhe als Geschenk an den Partner oder die Partnerin gehen gar nicht. Wir sind dieser Frage nachgegangen. Woher kommt das eigentlich, und was ist dran?

 

Der Aberglaube lautet wie folgt: Der Liebste oder die Liebste wird bald getrennter Wege gehen, wenn man ihm oder ihr Schuhe schenkt. Wir haben bei mehreren Paartherapeuten nachgefragt und Schmunzeln geerntet: Es liegen hierzu keinerlei Evidenzwerte vor. Wenn Beziehungen scheitern, so wurde uns gesagt, dann gewiss nicht an den geschenkten Schuhen. Das dachten wir uns schon, nun wissen wir es.

Interessanterweise sind wir bei unseren Recherchen auf ein Brauchtum, das ursprünglich aus Polen stammt, gestoßen: Dort gibt der Beschenkte im Gegenzug einen kleinen, nominalen Geldbetrag für sein Paar Schuhe zum Beispiel einen Zloty, an denjenigen, der ihm die Schuhe, geschenkt hat. So werde der Bann gebrochen, da es sich dann zumindest formell ja nicht um ein Geschenk, sondern um einen Kauf handelt. Wir finden das ziemlich originell und ihr werdet beim Überreichen der Schuhe als Geschenk in Kombination mit dem geforderten Eurocent bestimmt einen Lacher auf Eurer Seite haben.