Der Mokassin-Erfinder in Deutschland Since 1954

Der Mokassin ist der ursprünglichste aller Schuhmacharten. Die Ureinwohner Amerikas wussten, was gut für die Füße ist – der Mokassin ist seit jeher der typische Schuh der indigenen Bevölkerung. Die indianischen Stämme standen wie selbstverständlich im Einklang mit der Natur und verstanden sich als Teil von etwas Größerem. Ihr Stamm war die kleinste gemeinsame Einheit, auf den man stolz war und dessen handwerkliche Traditionen man lebte und selbstverständlich an die nächste Generation weitergab. Verwendet wurden von alters her nur natürliche Materialien. 

 

Als der Stuttgarter Schuhmacher Peter Sapper 1954 eine kleine Schuhfabrik im süddeutschen Walheim erwarb, hatte er eine Vision: den Mokassin nach Deutschland bringen. Den indianischen Schuh kannte er von seinen Vorfahren, die selbst Exil-Deutsche in Guatemala waren. Das älteste Schuhmodell der Menschheit und der Spirit der Indianer standen also Pate. Kein separater Absatz, dafür weiches Leder, das den Schuh kaum am Fuß spüren und mit dem es sich umso bequemer auftreten lässt. Alles fußte auf einhundert Prozent Handarbeit. Eine einfache Sohle aus Natur-Crêpe, die weich, flexibel und extrem strapazierfähig ist. Auf leisen Sohlen kommen – wurde zum Mokassin-Tragegefühl.

 

So erfand Sioux die Mokassins in Deutschland. Und hinterließ einzigartige Fußspuren im Schuhmarkt. Der Rest ist Modegeschichte. Und der Mokassin aktueller denn je. 


Werbung für den Sioux Autopad Slipper 1957

1957

„Autoped". Ein leichter, dichtsitzender Slipper mit gut haftender Rillensohle speziell zum Autofahren revolutioniert den Schuhmarkt. Sioux bringt den ersten „Driver"-Schuh auf den Markt. Heute ist dieses Schuhsegment fest etabliert. Berühmte Träger: „Rennbaron" Huschke von Hanstein und der britische Formel-1-Fahrer Stirling Moss. 

Sioux Intarsia Erfindung 1958

1958

Die Anti-Rutsch-Noppen erobern die Flaniermeilen: Sioux „Intarsia", der elegante Straßen-Mokassin. Als erstes Unternehmen produziert Sioux eine perforierte Ledersohle mit Gumminoppen. Und ist somit eine deutsche Erfindung – und nicht wie irrtümlicherweise oft gedacht – eine italienische.

Erster Sioux Mokassin Grashopper mit der Original Natur-Crêpe-Sohle von 1964

1964

Ein neues Lebensgefühl. Grashopper ist der Naturform-Mokassin – ein Schuh mit völliger Zehenfreiheit – und leitet damit die Geburt des Casualwear für die Füße ein. Das Modell "Grashopper" wird das erfolgreichste Modell aller Zeiten für Sioux und eine echte Stilikone.

Sioux Gründer Peter Sapper und die Familie Clarks bei der Lizenzübergabe des Grashoppers 1967

1967

Der englische Schuhfabrikant „Clarks“ erwirbt von Sioux die Lizenz für den „Grashopper“ und vertreibt ihn unter eigenem Namen. Der Sioux-Lizenzvertrag von Clarks endete im Jahr 1996.

Olympia Plakat 1972 mit Sioux als Ausrüster der Olympioniken

1972

Sioux wird Offizieller Ausstatter der deutschen Olympiamannschaft – und war dies bis zu den Olympischen Spielen in Rio 2016.

Karin und Peter Sapper von dem deutschen Schuhhersteller Sioux 1981

1981

Nach dem Tod von Firmengründer Peter Sapper übernimmt seine Frau Karin die Unternehmensleitung.

Logo der Herrenschuh Marke Apollo von Sioux 1998

1998

Die Herrenschuh-Marke „Apollo" mit Klassikern in bester handwerklicher Schuhmachertradition wird auch ein Sioux-Stammesmitglied.

Sioux Produktion im portugiesischen Lousada 1999

1999

Ausbau der Produktion im portugiesischen Lousada. In der Sioux-Manufaktur entsteht Schuhmacherkunst mit viel Liebe zum Detail – Grundlage für die einzigartige Qualität von Sioux-Schuhen.

Sioux Firmenplakat zum 50-jährigen Jubiläum des deutschen Schuhherstellers 2004

2004

Sioux wird 50 Jahre alt und feiert die Firmengeschichte mit einer Ausstellung. Auf dem Plakat: der „fabelhaft elastische Sioux-Indianer“, die langjährige Werbefigur des Unternehmens. 

Jubiläumsvarianten des Sioux Mokassins Grashopper 2014

2014

Der deutsche Schuhhersteller Sioux wird 60. Zum Geburtstag erscheinen die beiden Kultmodelle Grashopper und Autoped in neuen Jubiläumsvarianten.

Sioux Motto "Feel the indian Spirit" zum neuen Markenauftritt 2016

2016

Die neue Kampagne „Feel the Indian Spirit“ wird geboren. Der Markenauftritt verbindet Tradition und Handwerkskunst, Freiheit und Stammeszugehörigkeit mit den aktuellen Modethemen unserer Zeit.

DATEN UND FAKTEN

  • SIOUX-STAMM: rund 300 Mitarbeiter
  • STANDORTE: Walheim, Deutschland und Lousada, Portugal
  • PRODUKTION: Ca. 750.000 Paar pro Jahr
  • 50 Mio. seit 1954 (davon 10 Mio. Grashopper)
  • 50% Damenschuhe / 50% Herrenschuhe
  • PARTNER DES FACHHANDELS
  • HAUPTMÄRKTE: Deutschland, Frankreich, Österreich, Schweiz, Benelux, Russland, Asien
  • GESCHÄFTSFÜHRER: Lewin Berner, Geschäftsführender Gesellschafter Sioux GmbH, und Adnan Bilgi, Geschäftsführer Produktion, Sioux Sourcing GmbH

Lewin Berner, CEO vom deutschen Schuhhersteller Sioux

„Man muss die Köpfe und die Herzen der Menschen erreichen.“ Lewin Berner

Olympia

 

Der Olympische Geist hat für uns bei Sioux eine ganz besondere Tradition: Seit den Winterspielen in Sapporo 1972 bis Rio 2016 waren wir Offizieller Schuh-Ausstatter der deutschen Olympiamannschaft – und somit bei allen öffentlichen Auftritten des Teams dabei. Auch die deutschen Teilnehmer der Paralympics und die österreichische Olympiamannschaft stehen auf unsere Schuhe.

 

Bevor die Olympioniken in Sioux-Schuhen zu Olympia fahren können, sind rund 18 Monate Vorbereitung notwendig. Denn für das offizielle Outfit gelten strenge Vorgaben des IOC und des DOSB. Nach mehreren Abstimmungsrunden unter anderem mit Sportlern, anderen Ausstattern und Vertretern des Bundesinnenministeriums wird am Ende ein Schuhmodell für die Einmarschbekleidung der Olympioniken ausgewählt. So sehen Millionen Menschen beim Einmarsch der deutschen Olympiamannschaft unsere Schuhe. 

 

Wir sind stolz auf so manche bekannte Über- und Untergröße, die wir mit perfekt sitzenden Schuhen in die Welt schicken. Sei es die Sonderanfertigung für die extrem Großfüßigen wie Basketballer Dirk Nowitzki oder den Olympiasieger im Gewichtheben Matthias Steiner. Das perfekt sitzende Schuhwerk in Größe 37 erhielten auch so prominente Markenbotschafter wie Turner Fabian Hambüchen oder sein Kollege und doppelter Silbermedaillengewinner in London 2012 Marcel Nguyen.